Neues Spielschiff im Sportpark gestrandet

Fertig zum Entern:
Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz und DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz haben ein neues Piratenschiff auf dem Wasseraktionsspielplatz im Sportpark Duisburg für die Kinder freigegeben.

Die alte Galeere am Ufer des Parallelkanals war sichtbar in die Jahre gekommen und wurde während der coronabedingten Sperrung des Spielplatzes im Frühjahr 2020 abgebaut. DuisburgSport hatte damals angekündigt, bis zum Beginn der Saison 2021 ein neues Schiff an Land zu ziehen. „Nun ist die Galeere am Ufer des Parallelkanals gestrandet und wir können sie zum Entern freigeben“ erklärt Sportdezernent Dr. Ralf Krumpholz. Das neue, knapp 31.000 Euro teure Spielschiff wurde quasi als Wrack in mehreren Teilen an den Strand gespült. Es ist 16,50 Meter lang, die höchste Mastspitze liegt bei 6,20 Metern. „Den kleinen Piratenbräuten und Freibeutern bietet es noch größere Abenteuer als bisher. Da möchte man selbst nochmal Kind sein“ freut sich DuisburgSport-Betriebsleiter Jürgen Dietz. Neben zahlreichen Verstecken, Podesten und beweglichen Teilen sind ein großes Netz und mehrere Wände zum Klettern, Balanceelemente und ein Wackelsteg an Bord.

Quellennachweis: DuisburgSport/Henry Lehmann / v.l.: Dr. Ralf Krumpholz, Jürgen Dietz

DuisburgSport baut Steinschlange im Sportpark

Originelle Dauerausstellung erinnert an Corona-Kinderaktion:

Im Frühjahr 2020 traf es auch den Wasseraktionsspielplatz am Parallelkanal im Sportpark Duisburg. Coronabedingt musste er während des ersten Lockdowns für zwei Monate gesperrt werden. Hunderte Kinder hatten in dieser Zeit zahlreiche Steine sehr kreativ und liebevoll bemalt und entlang der Absperrung zu einer langen Kette aneinandergereiht.

Weiterlesen ...

Mit Hund im Sportpark unterwegs

Auch Hunde sind im Sportpark Duisburg willkommen, wenn sich Frauchen und Herrchen an einige Grundregeln halten. Dabei müssen sie stets Rücksicht auf die anderen Besucher nehmen.

Die Vierbeiner dürfen auf den öffentlichen Wegen des Sportparks mitgeführt werden. Wenn sie gehorsam sind und kein Wild aufscheuchen oder jagen können sie auch von der Leine gelassen werden.

Andere Passanten und aktive Sportler dürfen sie dabei nicht gefährden oder behindern.

Bedenken Sie auch, dass Ihnen auf den Wegen Sportler begegnen (Läufer/Radfahrer), die sich schnell bewegen und besondere Anreize für Hunde bieten können.

"Gefährliche Hunde" müssen dagegen immer an der Leine und ggfs. mit Maulkorb geführt werden.

Generell nicht betreten dürfen Hunde den Wasseraktionsspielplatz und sämtliche Sportstätten inklusive Zuschauerbereiche.

Auf Vereinsgeländen bzw. bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum gelten die jeweils individuellen Regelungen.

Dass Frauchen oder Herrchen die Häufchen ihres Hundes sofort beseitigen, sollte mittlerweile eine Selbstverständlichkeit sein.

Foto: Mopsmodel Rüdiger von Boisheim